Das Logo des Deutschen MusikautorenpreisesDas Logo des Deutschen Musikautorenpreises
Alin
Coen
Kategorie Text Rock/Pop
Alin Coen
Alin Coen
Kategorie Text Rock/Pop

Die Jurorin über den Deutschen Musikautor*innenpreis: „Es ist wichtig, Musikautorinnen und Musikautoren zu ehren, weil das eine ganz wunderbare Qualität ist, was sie mitbringen. Es ist etwas sehr Berührendes, was sie schaffen. Sie liefern die Grundlage von dem, was dann aufgeführt werden kann. Sie schöpfen was wir erleben. Sie und ihre Vision auf eine Bühne zu bringen, das Ganze mit einem Preis zu ehren, ist etwas Gutes.“

Videoportrait Alin Coen

Alin Coen wuchs zweisprachig auf (Deutsch und Spanisch) und beendete ihr Studium 2003 im Fach Umweltingenieurwissenschaften an der Bauhaus-Universität in Weimar. Dort traf sie die Musiker*innen, mit denen Alin Coen schließlich im Mai 2007 ihre Band gründete. Nach Jahren des Tourens, u.a. mit Jakob Dylan, Starsailor, Philipp Poisel, Regina Spektor und Amos Lee, kam für Coen der Zeitpunkt, sich neu zu orientieren. 2014 legt sie die Musik zwischenzeitlich auf Eis und begann ein Master-Studium in Land-and-Water-Management in den Niederlanden und war Praktikantin bei Greenpeace in Hamburg. Ihr aktuelles Album „Nah“ entstand nach ihrer Auszeit 2020. Alin Coen zeichnet sich für alle Songs auf dem Album verantwortlich.